Klaviersammlung Basel


Ausstellung alter Klavierinstrumente
«Salon des Pianos»


Sammlungsumfang:
Hammerklaviere aus dem 18. bis 20. Jahrhundert

Besonderes:
Die meisten dieser Instrumente wurden zwischen 1786 und 1870 gebaut, sind in gut spielbarem Zustand und vermögen so eine vergangene Klangwelt im adäquaten Rahmen wieder erstehen zu lassen. Deshalb werden in der Eingangshalle des zwischen 1840 und 1842 durch den Basler Architekten Melchior Berri erbauten Hauses ab und zu Konzerte mit den ausgestellten Instrumenten durchgeführt.



Ort:
St.Alban-Vorstadt 49, 4052 Basel
Tel. 061 421 83 63   Herr Georg F. Senn
eMail: gf.senn@sunrise.ch

Geöffnet:
Auf Anfrage
Spezielle Führungen gewähren Einblick in die Entwicklungsgeschichte des Fortepianos.

Liste der ausgestellten Instrumente:
Tafelklavierchen in Harfenform «Joh.Matth.Schmahl?» um 1775
Tafelklavier sign. «Klein in Emmendingen» 1786
Tafelklavier «Muzio Clementi, London 1804»
Tafelklavier, England um 1815

Nähtischklavierchen «Jos.Klein, Wien» um 1820
Cabinet-Piano «John Broadwood & Sons, London» 1825
Tafelklavier «Breitkopf & Härtel, Leipzig» um 1835
Pianino «Carl Kützing, Bern» um 1835

Pianino «Kunz à Neuchâtel» um 1840
Pianino «Wölfel & Laurent, Paris» um 1840
Flügel «Erard, Paris» 1850
Piano Oblique «Broadwood & Sons, London» 1870

Flügel «Julius Blüthner, Leipzig» 1874
Dulcitone «Thomas Machell & Sons, Glasgow» um 1900
Clavichord bundfrei «Martin Scholz, Basel» 1955

Cembalo 1-man., Kopie nach G.A.Menegoni, Venedig 1696 erstellt von
      «Martin Scholz / Georg F. Senn, Basel» 1971
Mechanikmodell nach J. A. Stein

Quelle: Georg F. Senn



Copyright © 2009-2016 Max Meier Unternehmensberatung, CH-8955 Oetwil a.L.
Zuletzt geändert / last update 26. Dezember 2016